Antiquariat Jürgen Fetzer
Antiquariat Jürgen Fetzer

Hasegawa - Crepe

Englische Titel:

Japanese poems. Poetical greeetings from the far east. From the german adaption of Dr. Karl Florenz by A. Lloyd. Mit zahlreichen, z.T. ganzseitigen Farbholzschnitten von Mishima Yunosuke (Shoso), Suzuki Sotaro (Kwa-son), Arai Shujiro (Yoshimune), Kajita Taitaro (Hanko), Yeda Masajiro (Sadahiko) u.a. Tokyo (10 Hiyoshicho), Hasegawa, Meiji 29 = 1896. 19,5/15 cm. 98 Doppels. Farb. ill. OBroschur. in Farb. ill. OKartonhülle mit Beinschließen. Blockbuch mit japanischer Schnurbindung. Krepp-Papier. Innenseite der Hülle mit kleinem, japanischen Buchhändlerzeichen. Buchblock an einer Ecke etwas gestaucht, wenige Blätter mit kleinem Eselsohr. Gute Druckqualität.

Bestell Nr.: 17279    EUR 220,00

Erste englische Ausgabe. * Im Anhang mit Anmerkungen. Auswahl aus der ältesten japanischen Gedichtsammlung Manyoshu. Englische Ausgabe von "Japanische Dichtungen. Dichtergrüße aus dem Osten". Der Text und die farbigen Holzschnitte bilden oft eine Einheit. Hasegawa gilt als Erfinder der Krepp-Papier-Bücher und war ein sehr umtriebiger Verleger. Er beschickte zu seiner Zeit viele Ausstellungen auf der ganzen Welt mit seinen Verlagsprodukten und ging in zahlreichen Ländern Kooperationen mit ortsansässigen Verlagen ein. In Deutschland kamen so, neben einer Serie mit Märchenbüchern, in Zusammenarbeit mit dem Amelang Verlag 4 mit japanische Farbholzschnitten reich illustrierte Veröffentlichungen mit dem bedeutenden Japanologen Karl Florenz zustande. Die Bücher waren z.T. recht erfolgreich und erreichten mehrere Auflagen, wobei gelegentlich Illustrationen ausgewechselt, das Buch um Anmerkungen ergänzt, oder das Vorwort weggelassen wurde. Bei drei der vier Bände wurden fast alle Auflagen ausschließlich als Krepp-Papier-Bücher auf den Markt gebracht, eines erschien meines Wissens nur auf festem, glattem Papier. (Vergl. Sharf, Hasegawa. AK).

Deutsche Titel

Florenz, Karl: Bunte Blätter. Japanische Poesie. Mit z.T. ganzseitigen Farbholzschnitten ungenannter japanischer Künstler. Tokyo, Hasegawa, (Meiji 29 = 1896). 20,7/17 cm. 10 Doppelbl. Farb. ill. OKarton. Blockbuch mit Schnurbindung (Schnur fehlt). Kanten minimal berieben, eine Ecke minimal gestaucht.

Bestell Nr.: 18576    EUR 280,00

Erste Ausgabe. * Seltenster Band aus der Zusammenarbeit von Hasegawa und Florenz. Erschien im Gegensatz zu den drei anderen Bänden, die meist mit Krepppapier auf den Markt kamen, nur mit glattem Papier. Der deutsche und japanische Text ist in die Farbholzschnitte integriert.

Dichtergrüsse aus dem Osten. Japanische Dichtungen. Ausgewählt, aus dem Japanischen übersetzt, mit Vorwort und Anmerkungen von Karl Florenz. Durchgehend mit Farbholzschnitten von Hanko, Kason, Mishima Yunosuke (Shoso) und Arai Shujiro (Yoshimune) illustriert. Lpz. Amelang (gedruckt bei Hasegawa (10 Hiyoshicho) in Tokyo), Meiji 27 = 1894. 8°. 97,1 Doppelseiten. Farb. ill. OBroschur in farb. ill. OPappschuber. Schuber etwas beschädigt und fleckig, gering berieben. Einband vom Buch z.T. mit kleinen Druckstellen, sonst schön. Blockbuch, japanische Bindung. Krepp-Papier-Buch.

Bestell Nr.: 18870    EUR 150,00

Wohl Erste Auflage (Bei der ersten Ausgabe wurde noch keine Klappschachtel mit Beinschließen verwendet, sondern ein illustrierter Schuber zum Einschieben des Buches). * Auswahl aus der ältesten japanischen Gedichtsammlung Manyoshu. Gute Druckqualität. Der Text und die farbigen Holzschnitte bilden oft eine Einheit. Hasegawa gilt als Erfinder der Krepp-Papier-Bücher und war ein sehr umtriebiger Verleger. Er beschickte zu seiner Zeit viele Ausstellungen auf der ganzen Welt mit seinen Verlagsprodukten und ging in zahlreichen Ländern Kooperationen mit ortsansässigen Verlagen ein. In Deutschland kamen so, neben einer Serie mit Märchenbüchern, in Zusammenarbeit mit dem Amelang Verlag 4 mit japanische Farbholzschnitten reich illustrierte Veröffentlichungen mit dem bedeutenden Japanologen Karl Florenz zustande. Die Bücher waren z.T. recht erfolgreich und erreichten mehrere Auflagen, wobei gelegentlich Illustrationen ausgewechselt, das Buch um Anmerkungen ergänzt, oder das Vorwort weggelassen wurde. Bei drei der vier Bände wurden fast alle Auflagen ausschließlich als Krepp-Papier-Bücher auf den Markt gebracht, eines erschien meines Wissens nur auf festem, glattem Papier. z.T. existieren identische Titel in englischer und französischer Sprache. (Vergl. Sharf, Hasegawa. AK). Mit dem geduckten Andenken an Georg von der Gabelentz.

 

(Ochiai, Naobumi): Weissaster. Ein romantisches Epos. Nebst anderen Gedichten aus dem Japanischen übersetzt von Karl Florenz. Mit seinem Vorwort und Erläuterungen im Anhang. Durchgehend mit Farbholzschnitten von Mishima Yunosuke (Shoso) und Arai Shujiro (Yoshimune) illustriert. Lpz/Tokyo, Amelang und Hasegawa, 1910 (Showa 43), oder 1914?. 8°. 8,79,1,4 Doppelseiten. Farb. ill. OBroschur. In farb. ill. OSchutzkarton mit Beinschließen. Schutzkarton: gering ausgebleicht, Kanten und Rücken etwas berieben, die weißen Innendeckel mit 2 montierten Exlibris. Ein Band der Schließen gerissen. Buch: Vorderer Umschlag mit leichter! Druckspur vom Schutzkartondeckel, sonst sehr schön. Blockbuch, japanische Bindung. Krepp-Papier-Buch.

Bestell Nr.: 7132    EUR 160,00

Neuntes Tausend (letzte Auflage. = Japanische Dichtungen. OT: Kojo shiragiku-no uta. * Gute Druckqualität. - Der Text und die farbigen Holzschnitte bilden oft eine Einheit. Hasegawa gilt als Erfinder der Krepp-Papier-Bücher und war ein sehr umtriebiger Verleger. Er beschickte zu seiner Zeit viele Ausstellungen auf der ganzen Welt mit seinen Verlagsprodukten und ging in zahlreichen Ländern Kooperationen mit ortsansässigen Verlagen ein. In Deutschland kamen so, neben einer Serie mit Märchenbüchern, in Zusammenarbeit mit dem Amelang Verlag, 4 mit japanische Farbholzschnitten reich illustrierte Veröffentlichungen mit dem bedeutenden Japanologen Karl Florenz zustande. Die Bücher waren z.T. recht erfolgreich und erreichten mehrere Auflagen, wobei gelegentlich Illustrationen ausgewechselt, das Buch um Anmerkungen ergänzt, oder das Vorwort weggelassen wurde. Bei drei der vier Bände wurden fast alle Auflagen ausschließlich als Krepp-Papier-Bücher auf den Markt gebracht, eines erschien meines Wissens nur auf festem, glattem Papier. z.T. existieren identische Titel in englischer und französischer Sprache. (Vergl. Sharf, Hasegawa. AK).

Terakoya und Asagao. Japanische Dramen. Aus dem Japanischen und mit einer Einleitung von Karl Florenz. Durchgehend mit z.T. ganzseitigen Farbholzschnitten von Arai Shujiro (Yoshimune) illustriert. Lpz/Tokyo, Amelang/Hasegawa, (1914). 8°. 4,8,38,4,8,38 Doppelseiten. Farb. ill. OBroschur. Blockbuch, japanische Bindung. Krepp-Papier-Buch. Blätter im Rand ganz vereinzelt mit leichter Knickspur, private Widmung auf Titelblatt, hinterer Deckel im unteren Eck etwas verfärbt, sonst schönes Exemplar. Ohne den farb. ill. OSchutzkarton.

Bestell Nr.: 21863    EUR 110,00

Siebtes Tausend. * Bei dieser Ausgabe Vorderdeckel mit der Innenansicht des Theaters. - Der Text und die farbigen Holzschnitte bilden oft eine Einheit. Hasegawa gilt als Erfinder der Krepp-Papier-Bücher und war ein sehr umtriebiger Verleger. Er beschickte zu seiner Zeit viele Ausstellungen auf der ganzen Welt mit seinen Verlagsprodukten und ging in zahlreichen Ländern Kooperationen mit ortsansässigen Verlagen ein. In Deutschland kamen so, neben einer Serie mit Märchenbüchern, in Zusammenarbeit mit dem Amelang Verlag, 4 mit japanischen Farbholzschnitten reich illustrierte Veröffentlichungen mit dem bedeutenden Japanologen Karl Florenz zustande. Die Bücher waren z.T. recht erfolgreich und erreichten mehrere Auflagen, wobei gelegentlich Illustrationen ausgewechselt, das Buch um Anmerkungen ergänzt, oder das Vorwort weggelassen wurde. Bei drei der vier Bände wurden fast alle Auflagen ausschließlich als Krepp-Papier-Bücher auf den Markt gebracht, eines erschien meines Wissens nur auf festem, glattem Papier. z.T. existieren identische Titel in englischer und französischer Sprache. (Vergl. Sharf, Hasegawa. AK).

 

Hier finden Sie uns

Antiquariat Jürgen Fetzer
Bogenstraße 1
71634 Ludwigsburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 07141 929986+49 07141 929986

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antiquariat